Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
Flau
>gedanken kann auch niemand beurteilen, nur handlungen.

Stimmt. Aber ein Repost von einer deiner Meinung nach rechten Internetseite ist damit in erster Linie ein Post. Erst durch "raten" meiner Intention kann daraus meine politische Gesinnung extrapoliert werden.

>ordentliche studien? her damit! vierte-hand wiedergekäute überreste von einer studie? not so much :P

Manchmal verlinke ich Studien, die frei verfügbar sind, in Form von Pdfs. Allerdings ist dass dann ein klickbarer Link, der sehr schlecht in die Kultur eines Imageboards passt. Zumindest glaube ich nicht, dass je jemals wirklich einen gelesen hat. Screenshots von Textpassagen werden wenigstens gelesen.

>aus meiner perpektive nicht.. eher leicht links vom mitte-authoritärem mainstream der partei- und regierungspolitik.

Das hängt vom, ich nenne das mal "Frame of Reference" ab. Die wahrgenommene Gesinnung einer Person mit der wir uns vergleichen hängt eigentlich nur von der Differenz zur eigenen Position ab. Wenn ich mich für konservativ halte, dann ist der Abstand des medialen Leitmotivs zu meiner Meinung groß. Wenn du dich recht weit links bewegst, dann sind die Medien bestensfalls leicht links.

>es gibt aber gesellschaftliche strömungen die eine offene diskussionskultur parasitieren. es gibt eine gewisse grundannahme dass das gegenüber nicht nicht absichtlich falsches erzählt oder schlechte absichten hat. das lässt sich missbauchen. nicht nur von rechten, aber vor allem von autoritären.

Spätestens mit dem 6. Lebensjahr fangen Kinder an zu lügen und die meisten Erwachsenen haben nie damit aufgehört. Man sollte sich immer bewusst sien, dass "für das hehere Wohl" viel gelogen wird. Ein produktives Gesellschaftsmitglied lügt wenig bis garnicht, da auf lange Sicht nichts Gutes aus solchem Verhalten hervorgeht. Viele Menschen sind nicht in dem Sinne produktiv - oder wenigstens ignorant.

>klingt als würdest du den begriff der glaubwürdigkeit fundamental ablehnen.

Jein. Im Bildungssystem ist es unausweichlich jungen Menschen ein gewisses Vertrauen abzuverlangen. Wenn man nichts oder wenig weiß kann man Aussagen kaum veri-/falsifizieren. Man verlässt sich auf die Korrektheit einer Person und nimmt alles was diese Person sagt als wahr an. Sich nur auf die Credibility einer Person zu verlassen ist der einfache Weg. Sobald man damit anfängt, kann man für Meinungsmache ausgenutzt werden.Man sollte wenigstens stichprobenarting Aussagen überprüfen.

>lust auf nen audiochat? hat auch seine probleme aber währ für mich ne willkommene abwechslung.


Hätte ich nichts gegen. Allerdings verwende ich, entgegen des Mainstreams, kein Discord. Wenn du ts3 oder sowas hast wäre ich dafür zu haben.

>eine andere wahrnehmung die ich so absolut nicht teile..

Dann lass es mich umformulieren. Wenn du selber eher links orientiert bist, dann diskutieren Linke gerne mit dir. Wenn du selber eher rechts orientiert bist diskutieren Rechte gerne mit dir. Leute die so ähnlich sind wie du reden/diskutieren gerne mit dir. Wenn sich die politischen Extreme immer weiter von der Mitte entfernen, dann haben Teilnehmer der Extreme immer weniger Lust mit "mir" zu reden. SIe haben "ihre Wahrheit" ja schon gefunden.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl